Der Wunderkasten

  • von Rafik Schami
  • mit Bildern von Peter Knorr
  • Bilderbuch Sonderausgabe
  • Edition Bracklo 2017    www.edition-bracklo.de
  • in rotes Leinen gebunden
  • Fadenheftung
  • Format: 27,9 × 19,5 × 1,0 cm
  • 52 Seiten
  • durchgehend farbig illustriert
  • 29,80 €
  • ISBN 978-3-9817443-2-3
  • ab 6 Jahren

MULTIMEDIA  DES  HERZENS

Bilderbuchbesprechung von Ulrike Sokul ©

Das orientalische Geschichtenerzählen ist eine alte Kunst, die Rafik Schami bereits seit Jahrzehnten gekonnt und warmherzig nach Deutschland und in die Gegenwart transportiert. „Der Wunderkasten“ erschien zum ersten Mal im Jahr 1990 im Verlag Beltz & Gelberg. In diesem Jahr präsentiert uns die Edition Bracklo eine luxuriöse Sonderaus-gabe in edler, bordeauxroter Leinenbindung und mit neuen Illustrationen von Peter Knorr.

Rafik Schami erzählt, wie er als Kind voller Hingabe und Verzauberung dem alten Geschichtenerzähler lauschte, der regelmäßig durch die Gassen Damaskus‘ wanderte und Kinder für einen Piaster oder ein Glas Wasser in seinen Wunderkasten schauen ließ. Die Kinder konnten durch eine kleine Glasscheibe eine Bilderrolle mit alten Zeichnungen sehen, eine Luke im Kasten diente als spärliche Beleuchtung.

„Der Wunderkasten“ von Rafik Schami, Illustration von Peter Knorr © Edition Bracklo 2017

Während der Geschichtenerzähler langsam die Bilderrolle drehte, erzählte er mit gekonnter Stimmdramaturgie die märchenhafte Liebesgeschichte zwischen dem armen Hirten Sami und der rosenschönen Leila aus reichem Hause. Sami muß schwere Prüfungen bestehen, bis er und Leila heiraten dürfen. Er muß sie aus Räuberhand befreien, ihrem Vater Löwenmilch zur Genesung bringen und sogar 300 Kamele aufbieten, bis der Vater widerwillig dieser unerschütterlichen Liebe nachgibt.

Und wie es in orientalischen Geschichten üblich ist, ranken sich um die Hauptgeschichte kleine Nebenschicksale und Zugabeerzählungen, die nur kurz angedeutet werden, um ein anderes Mal vielleicht ebenfalls zu Wort zu kommen. Manchmal drängelt sich die Geschichte in der Geschichte auch vor, das erweitert die Erzählrichtung und erschafft ein buntes und komplexes Textgewebe.

Die schönen klassischen Zeichnungen der Bilderrolle sind mit der Zeit verblaßt und wurden durch moderne Reklameschnipsel und Zeitschriftenfotos geflickt und ausgebessert, was der traditionellen Erzählweise nicht gut bekam. Die Kinder hörten nicht mehr richtig zu, sie plapperten die passenden Werbesprüche und Reklamelieder zu den neuen Bildern, und der alte Mann zog sich traurig und beschämt zurück.

Nach einer längeren Abwesenheit, die für viele Spekulationen Raum bot, kam er jedoch eines Tages wieder. Sein Kasten enthielt nun gar keine Bilderrolle mehr.  Die Kinder folgten gleichwohl neugierig und gespannt seiner munteren Geschichteneinladung, lauschten der Stimme des alten Erzählers, schauten dabei in den dunklen Kasten, und am Ende der Geschichte strahlten sie und sprachen von den Wundern, die sie „gesehen“ hatten.

Das ist ja eben die Zauberkunst, mit Worten zu malen und Kinder zu lehren, mit dem Herzen zu sehen!

Die feinen Illustrationen von Peter Knorr spiegeln die Rahmenhandlung und die märchenhafte Geschichte in der Geschichte stimmungsvoll wider. Die Charaktere und die Handlung werden ebenso einfühlsam wie schelmisch erfaßt und bis in kleinste Details achtsam in Bilder und Farben übertragen, die den warmherzigen, heiter-abenteuerlichen Erzählstil Rafik Schamis harmonisch abrunden.

Auch die Materialgestalt dieser Sonderausgabe verdient ausdrücklich-lobende Erwähnung:

Der rote Leineneinband ist sozusagen der Theatervorhang; schlägt man ihn auf, betritt man auf den Vorsatzblättern orientalische Fliesen und blättert sich von Seite zu Seite auf angenehm weichgriffigem Papier durch ein belebtes Altstadtviertel Damaskus‘ sowie durch das bunte Märchen der Liebesgeschichte von Leila und Sami. Und ganz zum Schluß schaut uns das charakterstarke, lebenserfahrene und gütige Gesicht des alten Geschichtenerzählers unmittelbar ins Herz.

Der Wunderkasten“ von Rafik Schami, Illustration von Peter Knorr © Edition Bracklo 2017

 

Hier entlang zum Buch auf der Verlagswebseite:
http://www.edition-bracklo.de/?product=der-wunderkasten-leinengebundenes-bilderbuch-von-rafik-schami-mit-bildern-von-peter-knorr

Der Autor:

»Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren und wanderte 1971 in die Bundesrepublik Deutschland ein. Er studierte Chemie in Heidelberg und schloss sein Studium 1979 mit der Promotion ab. – Heute zählt er zu den bedeutendsten Autoren deutscher Sprache und gilt als der Wortzauberer und Geschichtenerzähler schlechthin. Seine zahlreichen Bücher für Kinder und Erwachsene erschienen in 29 Sprachen und wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet. Seit 2002 ist Rafik Schami Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.«

Der Illustrator:

»Peter Knorr wurde 1956 in München geboren. Er studierte in Mainz Kunsterziehung. Heute arbeitet Peter Knorr als freischaffender Illustrator und Grafiker. Er hat eine Vielzahl an Kinderbüchern illustriert und Bucheinbände gestaltet, u.a. für Werke von Erich Kästner, Peter Härtling, Kirsten Boie, Paul Maar und Rafik Schami. Peter Knorr ist außerdem bekannt als Zeichner für die beliebte ZDF-Kinderserie „Siebenstein“. Für seine Arbeiten wurde Peter Knorr bereits im Rahmen des Wettbewerbes „Die schönsten Deutschen Bücher“ von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet.«

 

PS:
Gerne reihe ich diese Bilderbuchbesprechung in Petra Pawlowskys Fundgrube für das Projekt KINDER IM AUFWIND ein:
https://pawlo.wordpress.com/home-2/fundgrube-fuer-kinder-im-aufwind/

 

 

 

 

 

Advertisements

50 Kommentare zu “Der Wunderkasten

  1. Danke für diese Empfehlung. Dieses Buch konnte ich zwar nicht in unserer Bibliothek finden, wohl aber Albert and Lila (die englische Version von Albin und Lila). Auch das war pädagogisch wertvoll, mit schönen Illustrationen. Wann immer ich Deine Buchbesprechungen lese, wird mir bewußt, wie wenig ich Kinderbücher kenne, und wie gerne ich sie kennen würde.

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Tanja,
      „Albin und Lila“ ist eine heiter und pädagisch wertvolle Geschichte von Rafik Schami, dem ich kann nur zustimmen.
      Es freut mich sehr, daß Du eine solch aufgeschlossene Haltung gegenüber Kinderbüchern hegst. Viele Erwachsene ahnen nicht einmal, was sie verpassen, wenn sie Kinderbücher ignorieren.
      Gerne übernehme ich mit meinen Leselebenszeichen die Rolle der „zeitlosen“ Kinderbuchwegweiserin! 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Danke für deinen Blick auf bzw. in dieses schöne Buch. Ich mag Rafik Schamis Geschichten auch sehr. Ebenso seine Hörbücher, die er wunderbar spricht. Die Bilder sind toll und wie hier schon jemand schrieb, als Kind hat man sich lange durch solche Bilderwelten gesucht und alle Figuren ausfindig gemacht und sich daran erfreut, was es alles zu entdecken gibt 🙂 Der Wunderkasten – ein schöner Titel für das wunderbare Geschichtenerzählen. Danke dafür, liebe Bücherfee. Mit herzlichsten Grüßen von mir zu dir 🙂

    Gefällt 2 Personen

  3. Liebe Bücherfee, Deiner wunderbaren Buchvorstellung nachspürend, muss dies ein ganz und gar zauberhaftes Werk sein – sowohl die Geschichte als auch die Illustrationen strahlen einen kraftvollen Zauber aus.
    Die Kunst und den immensen Wert des „Geschichten-Erzählens“ ins Bewusstsein zu rufen, ist gerade in der heutigen Welt der ständigen Reizüberflutung so wichtig. Sowohl Kindern als auch Erwachsenen tut es wohl, zu Lauschen, sich berühren zu lassen und dadurch mit ihren reichen inneren Welten in Kontakt zu finden. Beflügelte Herzensgrüße für Dich 🌺

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Klangfee,
      es freut mich sehr, daß Du den Zauber des Geschichtenerzählens wertschätzt.
      Es ist Rafik Schamis ganz besonderes TALENT, den Lesern das Geschichtenerzählen herzlich-geistreich-sinnlich-literarisch schmackhaft zu machen.
      Herzensdank für Dein zugeneigtes Echo!
      Regentropfige Grüße von mir zu Dir * 🎶 *

      Gefällt 2 Personen

      • Liebe Bücherfee, ich werde mich sicher in den Geschichtenreichtum von Rafik Schami hinein lesen, denn ich muss gestehen – bislang habe ich noch nichts von ihm gelesen. Höchste Zeit würde ich sagen 😊. Sternenglitzernde Abendgrüße von mir zu Dir 🌟🌟🌟

        Gefällt 1 Person

      • Liebste Klangfee,
        für den Einstieg empfehle ich Dir den „Erzähler der Nacht“. Ich habe das Buch doppelt, gerne schenke ich es Dir, wenn Du magst. Deine Postanschrift habe ich ja schon.
        Regenwolkige, sonnenuntergangsglühend unterlegte Abendgrüße von mir zu Dir 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Liebste Bücherfee, Deiner Empfehlung vertraue ich blind und von Herzen. Da bin ich fast ganz sprachlos, dass Du mir diesen Schatz schenken möchtest ☺ Mögen täte ich sehr gerne ❤️ Also, ich würde mich riesig freuen ❤️ Freudig-dankbare geschichtenbeflügelte Herzensgrüße von mir zu Dir 🌟🌟🌟

        Gefällt 1 Person

  4. Ein Verlag der kleinen Stadt in meiner nächsten Nähe, den ich sehr mag und vorallem auch sehr mochte, als meine Kinderchen noch einige Jährchen jünger waren und ein Name, der für gute fantasievolle Geschichten bürgt. Dazu Zauberkastenbilder, die uns in orientalische Märchen entführen. Da brauchts nichts anderes mehr, liebe Ulrike
    Da rennst Du bei mir weit offene Türen ein

    Lächelnde liebe Grüße von Bruni

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Bruni,
      irgendwie wundert es mich gar nicht, daß Du mit diesen Verlag bereits vertraut bist und, daß meine Buchbesprechung bei Dir munter durch Deine geöffneteten Türen spaziert … 🙂
      Lieben Dank für Deine zugeneigte Resonanz!
      Herzensgruß von mir zu Dir

      Gefällt 2 Personen

  5. Als Kind mochte ich diese Art von Illustrationen, da konnte ich stundenlang draufschauen, es entstand ein Leben vor meinem inneren Auge, wer was macht, warum und wohin diese Figuren gehen und was sie noch tun werden…

    Gefällt 2 Personen

  6. Vor kurzem habe ich gerade mit Begeisterung Rafik Schamis „Sophia oder Der Anfang aller Geschichten“ gelesen. Nun freut mich diese Buchbesprechung ganz besonders. Und tja, liebe Bücherfee, wär das nichts für das Projekt „Kinder im Aufwind“? Für ein reiches Innenleben, eine hoffnungsvolle Fantasie, das Nähren der Seele? Das ist so wichtig auch für Resilienz! Deswegen würde ich mich sehr freuen, wenn du diesen Beitrag mit der „Fundgrube“ verlinkst! Es ist gerade still um dieses Projekt, auch ich habe lange nichts hinzugesteuert und komme z.Zt. gar nicht dazu. Da wär das doppelt sinnvoll. Liebe Grüße,

    Petra

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Petra,
      sehr gerne habe ich Deinem Wunsche entsprochen und diesen Beitrag mit der „Kinder im Aufwind-Fundgrube“ verlinkt.
      Rafik Schami ist einer meiner Lieblingsschriftsteller, dennoch habe ich längst noch nicht alles von ihm gelesen…
      Mein Lieblingsbuch von ihm ist und bleibt – jedenfalls vorläufig – „DER ERZÄHLER DER NACHT“.
      Herzensgruß und Dank von mir zu Dir ❤

      Gefällt 2 Personen

      • Ja, da freu ich mich sehr über den 5. Beitrag von dir , den du den „Kindern im Aufwind“ widmest! Und deinen Buchtipp werde ich mir gut merken. Der Titel alllein klingt schon verlockend! Hast du ihn vielleicht sogar vorgestellt? Da kann ich ja gleich gucken…
        Auch dir liebe Grüße zurück und einen freudebringenden Sonntag! 🌸🌸🌸

        Gefällt 1 Person

      • Den „Erzähler der Nacht“ habe ich noch nicht rezensiert, doch das kann ja noch geschehen … Dieses Buch enthält unendlich viele Geschichten in der Geschichte. Es handelt vom Kutscher Salim, dem besten Geschichtenerzähler von Damaskus, der seine Stimme verliert und diese nur wiederbekommt, wenn er innerhalb einer bestimmten Frist sieben einmalige Geschenke erhält … Hier ist ein Link zum Buch auf der Verlagswebseite:
        https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/3608-erzaehler_der_nacht.html
        Danke für Deine lieben Grüße und Dein Leseinteresse! 🙂

        Gefällt 1 Person

  7. Wieder mal eine reizvolle Rezension, liebe Ulrike. Und wieder mal drängt es mich, eine ergänzende Leseempfehlung hinzuzufügen: Sozusagen das gleiche für Große von Rafik Schami „Die dunkle Seite der Liebe“. Eine Liebesgeschichte, die zugleich ein wenig Verständnis für die arabische Kultur und syrische Politik vermitteln kann, ohne dadurch weniger poetisch zu sein. Über den Perlentaucher-Link kommt man zu einigen weiteren Besprechungen dieses Romans aus den großen Presse-Feuilletons https://www.perlentaucher.de/buch/rafik-schami/die-dunkle-seite-der-liebe.html
    Gruß
    Ule

    Gefällt 4 Personen

  8. Wie immer gekonnt rezensiert. Danke dafür. Für mich setzt Rafik Schami die Erzählkunst von 1001 Nacht fort (bin gerade letzte Woche damit zu Ende gekommen). Ein großartiger Erzähler, einfühlsam von dir vorgestellt.

    Gefällt 3 Personen

  9. Liebe Ulrike, deine Besprechungen sind immer Exzellent, aber endlich kenne ich mal einen Autoren, hurra! Die Zeichnungen sind wirklich zauberhaft und erinnern mich mehr an meine eigene Kinderbuchzeichnung, als viele moderne Versionen, also ganz lieben Dank für das ausgesuchte Meisterwerk 🙂

    Gefällt 2 Personen

  10. … Vorlesen ist schon eine fein gesponnene Welt aus Klang und Vorstellung aber freies Erzählen entwickelt Magie… so wie deine Buchauswahl und Besprechungen, wertgeschätzte Bücherfee, auf vielfältigste Weise mein Herz höher schlagen lässt…

    Gefällt 4 Personen

  11. Das scheint mir ein Buch zu sein, bei dem die liebevoll-großzügige Ausstattung besonders gut zum Inhalt passt. Bietet sie doch einen stimmungsvollen Einstieg und einen Rahmen, der zum überquellenden Reichtum orientalischer Geschichten passt.
    Hier dürfte die Lebenserfahrung von Rafik Schami gleich mehrfach eingeflossen sein. Sowohl der Geschichtenerzähler als auch die Erfahrung mit Werbesprüchen und Reklameliedern basieren höchst wahrscheinlich auf eigenem Erleben.
    Da kommt nun offensichtlich ein zweiter „Wunderkasten“ ins Spiel, wie man ihn zunächst als TV und heute mit vielerlei anderen Programmen kennt. Damit lässt sich – abgesehen von einer spannenden Geschichte – mit Kindern sehr schön die Frage diskutieren: Wie viel „Zauberkasten“ braucht der Mensch? Denn oft bietet die Reizüberflutung ja keinen Reichtum, sondern führt zu einer Verarmung. Und der bilderlose Kasten bietet dann letztlich einen willkommenen, einheitsbreifreien Raum mit viel Platz für die eigene Imagination.

    Gefällt 9 Personen

    • Ja, die opulente und attraktiv-sinnliche Buchgestalt harmoniert sehr gut mit der orientalischen Geschichtengroßzügigkeit. Rafik Schamis Lebenserfahrung ist ganz gewiß in diese Geschichte einflossen, so viel biographisches habe ich bereits von und über ihn gelesen, das diese Vermutung bestätigt.
      Sehr weise finde ich zudem Deine Anmerkung, daß Reizüberflutung eher zu Verarmung führt. Denn wahre Imagination kann aus wenigen Requisiten und Andeutungen aktiv-imaginativ ganze Welten erschaffen, während komplett vorgekaute Abenteuer nur noch passiv-bequeme Berieselung erlauben.
      Herzensdank für Deinen feinsinnigen, mitdenklichen Kommentar. 🙂

      Gefällt 6 Personen

      • „Wahre Imagination kann aus wenigen Requisiten und Andeutungen aktiv-imaginativ ganze Welten erschaffen.“ Auch da lässt schon wieder die Lebenserfahrung grüßen. [Allerdings diesmal nicht dem Rafik Schami seine. (Autsch! Klingt erschröckentlich, wenn das Verbaltrampeltier einem Genitiv ausweicht.) Und zwar schwingt da sowohl die im Leben gemachte Erfahrung als auch das Erfahren des Lebens (im Sinne von Lebendigkeit) mit. 🙂

        Gefällt 3 Personen

    • Das hast Du fein und treffend bemerkt!
      Die Bilder teilen sich dem achtsamen Betrachter durchaus auch ohne Text mit, gleichwohl ruft der farbensinnenfrohe Text ebenfalls von alleine Bilder hervor.
      Danke für Deine aufmerksame Resonanz. 🙂

      Gefällt 3 Personen

  12. Schön deine Besprechung! Ich sehe ihn vor mir, den alten Mann mit dem Wunderkasten, zuerst mit wundersamen orientalischen Bildern, dann zunehmend durch Fremdes verdorben und schließlich bilderlos dunkel, so dass sich jedes Kind die eigenen träumerischen Bilder schaffen kann, schaffen muss.
    Wie anders könnten heute syrische Kinder Bilder der Hoffnung und des Sieges der Liebe über die hässlichen Verhältnisse empfangen?

    Gefällt 8 Personen

    • Danke für Deine einfühlsame Rückmeldung, liebe Gerda.
      Ja, jedes Kind, daß sich mit der Herzensmacht der Phantasie über beängstigende Lebensverhältnisse hinweg träumen kann, wird die Hoffnung auf konstruktive Lebensgestaltung hüten – auch für die Erwachsenen.

      Gefällt 6 Personen

Sie dürfen gerne ein Wörtchen mitreden, wenn's konveniert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s