21 Lektionen für das 21. Jahrhundert

  • 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert
  • von Yuval Noah Harari
  • Hörbuch
  • Sprecher: Jürgen Holdorf
  • der Hörverlag, September 2018    www.hoerverlag.de
  • BUCHAUSGABE: C.H.Beck Verlag
  • Übersetzung von Andreas Wirthensohn
  • Gesamtlaufzeit: 12 Stunden, 46 Minuten
  • leicht gekürzte Lesung
  • 2mp³-CDs in Pappklappschuber
  • 23,00 € (D), 23,70 € (A), 32,50 sFr.
  • ISBN 978-3-8445-3041-4

KLAR, KLUG UND KONKRET

Hörbuchbesprechung von Ulrike Sokul ©

Yuval Noah Harari skizziert mit seinen „21 Lektionen für das 21. Jahrhundert“ eine schlüssige Differentialdiagnose unseres gesellschaftspolitischen, religiösen, ideo- logischen, technologischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen sowie auch zwischenmenschlichen Zustands. Dabei berücksichtigt er die historischen Wurzeln der Menschheitsentwicklung, betrachtet scharfsinnig die Gegenwart und denkt mit großer geistiger Flügelspannweite voraus in mögliche zukünftige menschliche Daseins- bedingungen.

Auf den kritischen Prüfstand kommen u.a. Liberalismus und Demokratie, Ethik, Religion und Säkularismus, Nationalismus und Zuwanderung, Krieg, Terrorismus, Arbeit, Bildung, Gerechtigkeit, Gleichheit, Demut, Bewußtsein und Intelligenz, Dummheit, Macht und Wahrheit, Propaganda, Science-Fiction, Freiheit und Meditation sowie der rasante Fortschritt von Informations- und Biotechnologie.


„Haben Sie je über das Internet abgestimmt? Das demokratische System ist immer noch damit beschäftigt, zu begreifen, von was es da getroffen wurde, und es ist schlecht gerüstet, um mit den nächsten Erschütterungen wie dem Aufstieg der künstlichen Intelligenz und der Blockchain-Revolution fertig zu werden.“ (Seite 29/30)

Die Verschmelzung von Bio- und Informationstechnologie wird drastische Verände-rungen der Alltags-, Arbeits- und Berufswelten mit sich bringen. Ein biometrisches Armband, das permanent ihren Gesundheits- und Gemütszustand mißt, diese Daten speichert, weiterleitet und paßgenaue Behandlungsempfehlungen veranlaßt, kann sinnvolle medizinische Vorsorge bedeuten, es kann aber auch in extremer Kontrolle, medikamentöser Manipulation und strengen Verhaltensmaßregeln münden. Eine digitale Diktatur ist gewiß nicht erstrebenswert, also sollte der Besitz von Daten sorgfältig demokratisch-gesetzlich und gemeinwohlorientiert geregelt werden.

„Wenn wir nicht wollen, dass die Zukunft des Lebens den Quartalsberichten von Unter-nehmen anvertraut wird, brauchen wir eine klare Vorstellung davon, was das Leben überhaupt ausmacht.“
(Seite 19)

Harari schreibt klug und sehr konkret, er schreibt nicht distanziert-abgehoben aus dem akademischen Elfenbeintürmchen, sondern menschenfreundlich, ehrlich besorgt um die Zukunft der Menschheit und der Welt. Sein Stil ist dabei gleichwohl entspannt, elegant und geschmeidig, wohlportionierte Informationen werden mit alltagstauglichen, lebens-nahen – gelegentlich amüsanten – Beispielen illustriert und vermitteln nahbares Wissen und ebenso interessante wie spannende Fragestellungen zum Weiterdenken.

Er bietet keine Patentlösungen und einfachen Antworten an, sondern eine mündige Auseinandersetzung mit Chancen und Risiken weltweiter Probleme und möglichen konstruktiven Lösungswegen. Dazu gehört für Yuval Noah Harari auch, daß wir uns der persönlichen Selbsterkenntnis und Bewußtseinsbildung vertiefend widmen sollten, bevor die Algorithmen uns besser kennen als wir selbst und uns unser Leben programmieren.

„Für ein paar Jahre oder sogar Dekaden haben wir noch eine Wahl. Wenn wir uns anstrengen, können wir immer noch erforschen, wer wir wirklich sind. Aber wenn wir diese Chance nutzen wollen, sollten wir das jetzt tun.“
(Seite 487)

Jürgen Holdorf liest dieses Hörbuch mit gelassener Klarheit und Konzentration, die mit Hararis Text ausgesprochen harmonisch korrespondieren.

Selbst wenn man nicht in jeder Hinsicht mit Hararis Einschätzungen und Wertungen übereinstimmt, ist diese Auditüre wissenswert, denkanregend und horizonterweiternd.
In Zeiten medialer Angstlenkungen ist Yuval Noah Harari eine aufklärende und wohltuend deeskalierende Stimme der Vernunft.

Hier entlang zum Hörbuch und zur HÖRPROBE auf der Verlagswebseite:
https://www.penguinrandomhouse.de/Hoerbuch-MP3/21-Lektionen-fuer-das-21-Jahrhundert/Yuval-Noah-Harari/der-Hoerverlag/e544780.rhd

Hier entlang zur BUCHAUSGABE und LESEPROBE beim C.H.Beck Verlag:
https://www.chbeck.de/harari-noah-21-lektionen-21-jahrhundert/product/24603105
Hier entlang zur Taschenbuchausgabe beim C.H.Beck Verlag:
https://www.chbeck.de/harari-noah-21-lektionen-21-jahrhundert/product/27670799

Der Autor:

»Yuval Noah Harari, geboren 1976, wurde 2002 in Oxford promoviert und ist Professor für Geschichte an der Hebrew University of Jerusalem mit einem Schwerpunkt auf Universalgeschichte; 2012 wurde Harari mit 25 weiteren Nachwuchswissenschaftlern in die neugegründete Junge israelische Akademie der Wissenschaften gewählt. Sein Kult-buch »Eine kurze Geschichte der Menschheit« wurde in knapp 40 Sprachen übersetzt und weltweit zu einem Bestseller ebenso wie seine Zukunftsvision »Homo Deus«. 2017 wurde er mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis und dem Preis für das Wissensbuch des Jahres ausgezeichnet.«

Der Vorleser:

»Jürgen Holdorf, geboren 1956, lernte Schauspielkunst am Margot-Höpfner-Studio in Hamburg. Neben Engagements an verschiedenen Bühnen ist es vor allem die Hörspiel-szene, in der Holdorf sich bewegt. Er sprach und spielte in »Die Drei ???«, »Ein Fall für TKKG«, »Fünf Freunde« u.v.m. Außerdem ist Holdorf in Funkhörspielen des NDR und des Hessischen Rundfunks zu hören.«

Querverweis:

„21 Lektionen für das 21. Jahrhundert“ ergänzt sich hervorragend mit Sarah Spiekermanns Sachbuch „Digitale Ethik. Ein Wertesystem für das 21. Jahrhundert“. Die Autorin wirft einen kenntnisreichen, komplexen und ethisch engagierten Blick auf die Digitalisierung und ihre gesellschaftlichen und zwischenmenschlichen Auswirkungen. Dabei geht sie auf Licht- und Schattenseiten technischen Fortschritts und die sich daraus ergebenden Forschungs- und Entwicklungsziele ein und erörtert das wahlweise negative oder positive Menschenbild, das Digitalisierungsprozessen zugrunde liegt.
https://leselebenszeichen.wordpress.com/2020/03/25/digitale-ethik/

Leselebenszeichen-Datenschutzerklärung: https://leselebenszeichen.wordpress.com/datenschutzerklaerung/

33 Kommentare zu “21 Lektionen für das 21. Jahrhundert

  1. Wie auch andere Kommentatoren, die geschrieben haben, dass sie das Buch bzw. Lesen vorziehen, habe ich mir das Buch besorgt – ein Hoch auf Büchereien! 😉
    Und ich muss gestehen, dass mir das Kapitel auf CD klarer und runder vorkam, als im Buch. Für meine Begriffe fehlt im Buch das Ergebnis, statt dessen reihen sich dort Fragen an Fragen.
    Beim synchron hören/lesen merkte ich dann, dass die Hörprobe einfach an entscheidender Stelle aufhört.
    Ein Cliffhanger!

    Gefällt mir

  2. Herzlichen Dank für den spannenden Tipp und deine Interesse und Neugier weckende Besprechung! Ich werde allerdings das Taschenbuch vorziehen, allein weil ich’s Lesen mehr genießen und Wichtiges ankreuzen kann! Dir eine gute Woche! Herzlich, Petra

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Petra,
      es freut mich, daß Dich meine Buchempfehlung anspricht und ich danke Dir für Deine zugeneigte Rückmeldung.
      Wenn für Dich der Lesegenuß und die Wissensaufnahme besser in Buchform funktionieren, dann ist die Taschenbuchausgabe die erste Wahl für Dich.
      Tatsächlich hätte ich vermutet, daß Du vielleicht beim Malen Hörbücher hören würdest, aber ein Sachbuch als Hörbuch verlangt wohl noch einmal mehr Lauschaufmerksamkeit, die dann zum Malprozeß in Aufmerksamkeits- konkurrenz treten könnte.
      Herzensgruß von mir zu Dir

      Gefällt 1 Person

  3. Die kurze Geschichte der Menschheit und dieses habe ich von ihm gelesen , aber ich bin wie Christiane keine gute Zuhörerin, da verliere ich – von wenigen Ausnahmen abgesehen – die Geduld . In meinem Freundeskreis ergeht es manchen genau umgekehrt die können stundenlang lauschen und legen ein Buch wieder weg. Wie schön, dass es beides gibt.
    Dir einen lieben Gruß, Karin

    Gefällt 4 Personen

    • Verbindlichen Dank, liebe Karin,
      für Deine Rückmeldung. Ich mag Bücher und Hörbucher gleichermaßen gerne und bin froh, daß wir meist die Wahl haben, uns für das mediale Format zu entscheiden, daß uns persönlich oder situativ mehr entgegenkommt.
      Auch Dir ein lieben Gruß 🙂

      Gefällt 2 Personen

  4. Danke für die Vorstellung eines Buches, das ich ebenso „verschlungen“ habe wie die anderen von Harari. Immer wieder bin ich erstaunt, welch wachen Geist Menschen haben, die im Alter meiner Kinder sind und wieviel Optimismus irgendwie auch. Das lässt hoffen – hoffen angesichts der oft so dystopischen Vorstellungen. da wandelt der Geist so weit, wie wir selbst es uns gar nicht trauen.

    Gefällt 1 Person

  5. Liebe Ulrike,
    wieder mal hast Du uns ein geistig anregendes Buch vorgestellt, und wie immer habe ich die Lektüre Deiner Zusammenfassung genossen und dabei zwei neue Lieblingsworte gelernt: geistige Flügelspannweite und Auditüre.
    Vielen Dank für die Erweiterung meines Horizonts und Wortschatzes.
    Alles Liebe,
    Tanja

    Gefällt 1 Person

  6. Liebe Ulrike, ich habe gerade die verlinkte Leseprobe ziemlich gründlich überflogen. Meine Geduld reicht nicht für Hörbücher, aber dieses Buch mit seinen Themen interessiert mich, besonders das von dir beschriebene „Unaufgeregte“. Humor scheint der Autor auch zu haben. Ich bin gespannt, ich werde es lesen. 🤔😉
    Danke dir fürs Finden und die kunstvolle Präsentation. 😁
    Abendgrüße 😁🍷🍪👍

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Christiane,
      lieben Dank für Deine zugeneigte Resonanz auf meine Buchempfehlung und auf meine Rezension. 😀
      Harari meditiert täglich zwei Stunden (Vipassana-Meditation). Ich vermute, daß dies die weitgehende Gedankenfreiheit und Gelassenheit sowie die tiefe Klarheit seiner Analysen und Texte „befördert“, und über Humor und seine geschickte dramaturgische Einbindung verfügt er ebenfalls.
      Also, immer ran an den Buchspeck! 😉
      Herzliche Abendgrüße von mir zu Dir 😀

      Gefällt 2 Personen

  7. Klingt spannend. Es muss ja auch durchaus nicht sein, dass man so eine Auditüre oder Lektüre roh konsumiert und gleichsam unzerkaut schluckt, was der Autor auftischt. Da sich sein Buch aber mit lebenswesentlichen Fragen befasst, ist schon viel gewonnen, wenn es eben Perspektiven aufzeigt, Anregungen bietet und im besten Fall das leserische Denkvermögen befeuert. Wenn daraus in einzelnen Punkten begründeter Widerspruch resultiert, ist das ja auch ein gutes Zeichen.
    Im Grunde fände ich hier die Hörbuchversion besonders attraktiv. Da wir in der heutigen Zeit so viel geschriebene Informationen aufnehmen (oder eben auch nicht – vor lauter Leseeile), kann aufmerksames Zuhören vielleicht nützlicher sein. Allerdings weckt dieses „leicht gekürzt“ bei mir traditionell ein gewisses Missbehagen.

    Gefällt 6 Personen

    • Vielen Dank für Deine Leseaufmerksamkeit. Da ich das Hörbuch dreimal gehört und das gedruckte Buch einmal gelesen habe, kann ich Dir versichern, daß die Kürzungen wirklich nur minimal sind – immerhin beträgt die Laufzeit des Hörbuches fast 13 Stunden.
      Meinen persönlichen Widerspruch erregte gelegentlich Hararis zu milde Sicht auf die amerikanische Politik und seine etwas zu phobische Sicht auf die russische Politik. Wenn er Rußland diagnostiziert: „Vielmehr handelt es sich um eine politische Praxis, bei der eine Reihe von Oligarchen einen Großteil des Reichtums und der Macht eines Landes monopolisieren und anschließend ihre Kontrolle über die Medien nutzen, um ihre Aktivitäten zu verheimlichen und ihre Herrschaft zu zementieren.“ (Seite 39) – so sehe ich diese tendenziös undemokratsiche Praxis nicht alleine in Rußland, sondern besonders auch in Amerika, und Deutschland ist auch schon auf dem besten Wege eine rücksichtlose Oligarchie im heiteren Kostüm der Demokratie zu werden.
      Für mich war es interessant, daß auch bei einem Autor mit so weitem Geist und großer Achtsamkeit, seine persönlichen Wahrnehmungsfilter und Prägungen durchscheinen.

      Gefällt 6 Personen

      • Bei Hörbüchern bin ich doch stark von einer nordischen „Verwöhnkultur“ geprägt. Es werden sehr viele Bücher auch im Hörformat angeboten – meist in hervorragender Lesequalität und fast ausnahmslos ungekürzt. An dergleichen kann man sich ohne die mindeste Anstrengung gewöhnen. 😉
        Nun ist es aber so, dass Manuskripte auf ihrem Weg zum gedruckten Buch nicht zuletzt durch Kürzungen einiges an Qualität gewinnen. Und so kann es ja durchaus sein, dass minimale Kürzungen durchaus als „Nachbesserungen“ aufgefasst werden können. 🙂
        Dein denkwürdiges Beispiel zeigt sehr deutlich das Wirken von Prägungen und entsprechenden Filtern. Wie man eben primär nicht glaubt, was man sieht, sondern sieht, was man glaubt und einen Missstand mit Leichtigkeit dort erkennt, wo man ihn eh vermutet hat, während man ihn anderwärts geflissentlich übersieht.

        Gefällt 3 Personen

      • Deine Vorliebe für ungekürzte Hörbücher teile ich durchaus, aber in diesem Falle hier sind die ausgesprochen wenigen Kürzungen wirklich unerheblich.
        Prägungen und Vorstellungen filtern bei uns allen die subjektiv-selektive Wahrnehmung und Bewertung der Wirklichkeit – das gilt sogar für mich. 😉

        Gefällt 3 Personen

  8. Liebe Ulrike,

    danke für Deine Anregung – unaufgeregte Analyse dessen, was gerade ist… und die Fokussierung auf Bewusstheit… die präzise Wahl eines jeden, was wirklich wesentlich ist, um sich damit zu beschäftigen (wie Deine Rezensionen) und innerlich nährt, anregt selbst zu denken und vor allem Fragen zu stellen, danke für Deinen Beitrag von Herzen, Iris

    Gefällt 4 Personen

Sie dürfen gerne ein Wörtchen mitreden, wenn's konveniert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s