Kommt in die Felder, Wiesen und Wälder!

  • 365 Gedichte für jeden Tag
  • mit Bildern von Frann Preston-Gannon
  • Originaltitel:»I Am The Seed That Grew The Tree –
  • A nature poem for every day of the year«
  • Textauswahl für die deutsche Ausgabe: Maria Höck
  • Verlag ars edition, März 2020 http://www.arsedition.de
  • Format: 270 mm x 220 mm
  • gebunden mit Fadenheftung
  • 320 Seiten mit LESEBÄNDCHEN
  • 28,00 € (D),  28,80 € (A)
  • ISBN: 978-3-8458-3301-9
  • Kinderbuch (Vorlesebuch) ab 4 Jahren

POETISCHER  BLÜTENSTAUB  FÜRS  GANZE  JAHR

Buchbesprechung von Ulrike Sokul ©

Gedichte, Kinderlieder, Reime und Rätselspiele (und selbstverständlich auch Märchen) gehören zu einer glücklichen Kindheit und erschließen dem kindlichen Geist und Gemüt sprachliche Horizonte, Ausdrucksvielfalt und Wortschätze.

Dieses Buch ist ein lyrisches Hausbuch für die ganze Familie und eine schöne poetische Vorratskammer, deren vielsaitige Texte zu lebhaftem sprachlichen Reichtum, Naturver-bundenheit und anregenden Wortweltreisen einladen. Diese Sprachreisen kosten nur bei der Erstanschaffung des Buches Geld und garantieren anschließend dauerhaften Zugang zum Aufblättern, Betrachten, Vorlesen und Mitsprechen, ja, hier und da – bei besonderem Wohlgefallen – sogar zum Auswendiglernen.

Wie ein Jahreskalender beginnt das Buch mit dem ersten Januar und endet mit dem 31. Dezember. Thematisch kreisen alle Texte um die Natur, um Tiere, Pflanzen, Landschaf-ten, Wetterlagen, Tag und Nacht sowie die jeweiligen Jahreszeitenstimmungen. Es gibt lange und kurze  Gedichte – auch einige Haikus, außerdem Fingerspielverse, Kinderlied-klassiker (mit Noten), Zungenbrecher und Rätselreime.

Illustration von Frann Preston-Gannon © Verlag ars edition 2020

Die Illustratorin und Designerin Frann Preston-Gannon hat zwei Jahre an den Bildern zu diesem lyrischen Jahresbegleiter gearbeitet. Diese Bilder sind feinfühlig und feinsinnig, gleichermaßen kunstvoll und naturgetreu wie kindgemäß und verspielt. Die Farbpalette folgt der Jahreszeitenfarbtönung und der in den Texten angesprochenen Tages- oder Nachtzeit.

Illustration von Frann Preston-Gannon © Verlag ars edition 2020

Auf jeder Doppelseite finden sich zwei bis vier Texte, die harmonisch in die ganzseitig illustrierte Kulisse eingefügt sind. So verbinden sich die buchstäbliche Atmosphäre und die in den Poemen zu Wort gekommenen Figuren und Themen zu einem anschaulichen und stimmigen Gesamtkunstwerk.

Die Textauswahl umfaßt viele Klassiker, aber auch einige gegenwärtige Autoren. Es versammeln sich u.a. zweimal Matthias Claudius und Mascha Kaléko, dreimal Elisabeth Borchers und Eduard Borchert, viermal Friedrich Rückert und Eduard Mörike, sechsmal Wilhelm Busch und Heinrich Heine, achtmal Joachim Ringelnatz und Rainer Maria Rilke, zehnmal Johann Wolfgang von Goethe, elfmal Theodor Storm, sechzehnmal August Heinrich Hoffmann von Fallersleben und fünfundzwanzigmal Josef Guggenmos sowie viele Einzeltexte diverser Autoren – beispielsweise von Max Dauthendey, Erich Fried, Hanna Johansen, Peter Hacks, Heinz Erhardt, Max Kruse, Selma Meerbaum-Eisinger, Novalis, Peter Rosegger, Stefan Zweig.

Illustration von Frann Preston-Gannon © Verlag ars edition 2020

Die Gedichte, Lieder, Vers- und Rätselspiele geben wieder und wieder der achtsamen Wahrnehmung und zugeneigten Bewunderung für die Erscheinungsformen der Natur Ausdruck sowie der spielerischen Freude und Erfüllung, Natur aus der Nähe zu erleben. Somit ist dieses Buch, welches die Natur auf solch poetische und melodische Weise „besingt“, auch ein Wegweiser zur kindlichen Herzensbildung und Naturerfahrung.

Der Titel „Kommt in die Felder, Wiesen und Wälder!“ ist hier also durchaus wortwörtlich zu verstehen und bleibt der rote Faden von Monat zu Monat, von Tag zu Tag, von Blatt zu Blatt, von Poem zu Poem …

 

Hier entlang zum Buch und zur LESEPROBE auf der Verlagswebseite:
https://www.arsedition.de/produkte/detail/produkt/kommt-in-die-felder-wiesen-und-waelder-7596/

 

Die Illustratorin:

Da der Verlag mit konkreten Angaben zur Illustratorin spart, verweise ich auf Frann Preston-Gannons eigene Webseite, die zwar auch kaum biografische Hinweise gibt, aber immerhin anschaulich und ausführlich vom bisher ermalten Werk und ihren veröffentlichten Büchern zeugt: https://www.frann.co.uk/about

Illustration von Frann Preston-Gannon © Verlag ars edition 2020

 

 

Leselebenszeichen-Datenschutzerklärung: https://leselebenszeichen.wordpress.com/datenschutzerklaerung/

33 Kommentare zu “Kommt in die Felder, Wiesen und Wälder!

  1. Das Wundervolle an Gedichten ist, dass sie durch ihre eher minimalistische Form unterschiedlich ansprechend sein können. Gerade bei Kindern ist das aufregend zu beobachten, welche Denkimpulse sie daraus ziehen können.
    Auch die Auswahl der Autoren klingt spannend. Mit diesem Buch liegt man sicher nie falsch. Liebe Grüße an Dich

    Gefällt 1 Person

    • Hab‘ Dank für Deine interessierte Rückmeldung, liebe Barbara.
      die relativ kurze lyrische Textform bietet auf kleinem Wortraum vieldeutige Betrachtungsspielräume und Denkimpulse, die sehr anregend sein können. Und auch die Variationssbreite der Autoren trägt zu leselebhaftem Abwechslungsreichtum bei.
      Herzliche Grüße von mir zu Dir ❤

      Gefällt 1 Person

  2. So eine schöne Idee! Ein Buch, das man jeden Tag einmal aufschlägt, um den Geist aufathmen zu lassen in den Gedanken eines Poeten, die umgeben sind von liebevollen Illustrationen. Da kann ich nicht widerstehen, endlich ein Kalender, den ich nicht an die Wand hängen muss! Danke herzlich für Präsentation und Empfehlung!

    Gefällt 1 Person

  3. Das ist die perfekte Ergänzung zum Krüss-Buch “ So viele Tage wie das Jahr hat“, in dem damals James Krüss Gedichte für Kinder und Kenner 1959 gesammelt hatte.Ist heute nur noch antiquarisch zu haben. In Deinem vorgestellten gefallen mir die Illustrationen sehr.
    Lieber Gruss zu Dir und Deinen Fundstücken , Karin

    Gefällt 1 Person

    • Verbindlichen Dank, liebe Karin,
      für Dein zustimmendes Lese- und Betrachtungsecho. An den von Dir erwähnten Gedichtband für Kinder kann ich mich noch schwach aus meinen buchhändlerischen Anfängen (1983) erinnern.
      In „Kommt in die Felder, Wiesen und Wälder“ kommen immerhin sechs Poeme von James Krüss vor.
      Herzensgruß von mir zu Dir,
      Ulrike

      Gefällt 1 Person

      • Ich werde dieses Buch auf jeden Fall für meine Gedichtesammlung erstehen; die von mir erwähnte gab es damals im Bertelsmann Lesering und ich habe sie für mich als großes Kind erstanden; da gab es meine Tochter noch gar nicht -:))
        Ein lieber Abendgruß zu Dir, liebe Ulrike.

        Gefällt 1 Person

    • Ja, liebe Nina, so kann man es beschreiben. Dieses Buch thematisiert auf poetische Weise die Natur vor der eigenen Haustür.
      Vielen Dank für Deine positive Rückmeldung.
      Liebe Grüße auch von mir zu Dir 🙂

      Gefällt mir

  4. „Kuckuck, Kuckuck, ruft aus dem Wald!“, war meine spontane Assoziation zu dem Titel: Das kenne ich doch, und zwar als Lied! 😍
    Da scheinst du (wie üblich) einen guten und ausnehmend interessanten Griff getan zu haben, liebe Ulrike. Ich habe mich gerade begeistert durch die Leseprobe geklickt und bin spontan verliebt – ein Buch für mein Gedichteregal! Auch die Auswahl der Autoren verspricht viel Herzliches, und die Illustrationen hat Gerda schon gelobwürdigt 😉. Danke dir dafür!
    Herzliche Abendgrüße 😁🌨️❤️🍷👍

    Gefällt 2 Personen

    • Hab‘ Dank, liebe Christiane,
      für Deine lyrische Begeisterungsfähigkeit und Deinen zustimmenden Kennerblick auf die Autorenauswahl. 😀
      Deine feine Wortschöpfung „gelobwürdigt“ werde ich gerne meinem Wortschatz einverleiben. 🙂
      Herzliche Abendgrüße aus dem leichtverschneiten Solingen ❄ ⛄ ❄

      Gefällt 1 Person

  5. Die Illustrationen überzeugen mich auf den ersten Blick: klar gezeichnet, innig im Ausdruck, feinfarbige Landschaften, individuelle Tier- Pflanzen- und sogar Schneemannwesen, die zur Identifikation einladen. Ganz wunderbar. Und bei den Autoren muss es auch ein Lesegenuss für kindliche Erwachsene sein. Du hast mir große Lust auf das Buch gemacht.

    Gefällt 6 Personen

    • Herzlichen Dank, liebe Gerda,
      für Deine differenzierte, zugeneigte Resonanz auf die Illustrationen. Wie Du zurecht angemerkt hast, dürfte die Auswahl der Autoren und Texte auch Erwachsenen zusagen. Denn nur so funktioniert ein solches Hausbuch für die ganze Familie.
      Schön, daß ich Dir dieses Buch schmackhaft machen konnte.

      Gefällt 1 Person

  6. Das ist ein ganz bezauberndes Füllhorn, das du uns hier vorstellst. Üppig von vorn bis hinten, dergestalt, dass die Bilderbetrachtungs- und Leselust sich ohne Ende austoben kann und darf. Auch wenn das Buch einer Chronologie folgt, ist das Lesepublikum ja nicht an eine feste Reihenfolge gebunden. Und wem mitten im Winter der Sinn nach literarischem Sommerlustwandeln steht, findet hier Tür und Tor offen. So sehr einem zeitlichen Ablauf folgend – und doch so zeitlos. Ganz spannend finde ich, dass hier nicht einfach die englische Ausgabe übersetzt wurde (was ja immer ein heikles Unterfangen ist), sondern eine Auswahl aus deutschsprachigen Poesieschätzen getroffen wurde. Hier wäre es durchaus attraktiv, beide Ausgaben zu besitzen – da es eben zwei ganz verschiedene Gedichtsammlungen sind. Und an den zauberhaften Illustrationen kann man sich eh nie wirklich satt sehen.
    [Was ich allerdings nicht wirklich verstehe: warum wohl hat man in der deutschen Ausgabe dem Schalttag kein Poem gegönnt?]

    Gefällt 3 Personen

    • Lieben Dank für Deine poetische Zugeneigtheit und Dein zusätzliches polyglottes Interesse an der englischsprachigen Ausgabe.
      Selbstverständlich kann dieses Buch zeitlos irgendwo aufgeschlagen werden oder auch ganz punktgenau gezielt und zwar Dank des Autoren- und Gedichte-Seitenzahlregisters auf den letzen Seiten.
      Doch zur inspirierenden lyrischen Naturbetrachtung bietet sich doch eher die kalendarische Anwendung an.
      Der Schalttag wurde berücksichtigt, denn der Februar zählt hier 29 Tage, aber bei der Gesamtzählung wurde er wohl verschluckt. 😉

      Gefällt 2 Personen

      • Letztlich bleibt das Buch ja auch dann irgendwie zeitlos, wenn man sich jahreszeitengetreu durchbuchstabiert. 😉 Denn der Jahreslauf wiederholt sich, und das Buch ist von einer Art, dass man sich vom dreikäsehohen bis zum turmhohen Alter immer wieder daran erfreuen kann. 😀
        Da bin ich nun doch sehr beruhigt, dass der Schalttag nicht wirklich um sein Poem geprellt wurde. 😉

        Gefällt 2 Personen

      • Ganz gewiß kann man mit dieser farbenfrohen, anschaulichen Gedichtsammlung viele, viele Jahresrunden drehen und buchstäblich spiralwendelig von ihr begleitet vom Dreikäsehoch zum turmhohen Alter aufwachsen. 😀

        Gefällt 2 Personen

    • Verbindlichen Dank, liebe Sonja,
      für Deine begeisterte Zustimmung zu den naturliebhaberischen Illustrationen und zu meiner Besprechung. Es feut mich, wenn es mir gelingt Lust aufs Buch zu machen.
      Herzensgruß von mir zu Dir

      Gefällt mir

Sie dürfen gerne ein Wörtchen mitreden, wenn's konveniert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s