Tischsets für kleine Küchenkünstler

  • von Marion Deuchars
  • Originaltitel: »Let‘s make some great Placement Art«
  • Übersetzung von Christine Schnappinger
  • Knesebeck Verlag, Februar 2014   www.knesebeck-verlag.de
  • Malblock
  • mit 9 Motiven in vierfacher Ausführung
  • Format: 37 x 26 cm
  • 36 Seiten
  • ablösbare Klebebindung
  • ISBN 978-3-86873-695-3
  • 14,95 € (D), 15,40 € (A), 21,90 sFr.
  • MALBLOCK ab 6 Jahren

M A L R E Z E P T E

Besprechung von Ulrike Sokul ©

Mit den „Tischsets für kleine Küchenkünstler“ werden Kinder mit Stift und Phantasie zu Tisch gebeten. Neun Malvorlagen, die lustige kulinarische und künstlerische Malanre- gungen und viel Spielraum für freies Zeichnen lassen, laden Kinder dazu ein, ihr Lieb- lingsessen zu malen, sich am Lächeln der Mona Lisa zu versuchen, neue Nudelformen nebst eigenen Nudelnamenskreationen auszudenken, Säulen und leere Fenster- öffnungen sowie Sprechblasen mit malerischem Leben zu füllen und sich Speisen und Besteck für Astronauten, Außerirdische, Wölfe usw. auszumalen. Eine anschauliche Anleitung zum Vogelzeichnen aus einfachen geometrischen Grundformen, nebst Vorbildern für mimische Ausdrucksvarianten, runden die köstliche Kombination aus Kulinarik und Kunst schmackhaft ab.  

Neun verschiedene Motive in jeweils vierfacher Ausführung bieten 36 Kindern ein animierendes Malblatt, das anschließend wahlweise als Bild oder Tischset Verwendung finden kann. Damit kann man Kindern das Warten aufs Mittagessen versüßen oder ihnen eine kreative Verdauungspause lassen, und kleine Kindergeburtstagsgäste können sich solcherart auch eine gute Weile selbst beschäftigen.

Text & Illustration von Marion Deuchars © Knesebeck Verlag 2014

Darüber hinaus lassen sich diese Malrezepte in der Grundschule fächerübergreifend in eine Unterrichtseinheit zum Thema Ernährung einfügen. Und als Kinderbeschäftigung in Restaurants wären diese Tischsets gewiß auch eine willkommene Ablenkung und ein wohlbekömmliches Mittel gegen unausweichliches Wartezeiten-Gequengel.

„Tischsets für kleine Küchenkünstler“ nährt die kindliche Vorstellungskraft, macht Appetit auf Phantasie und analoges Malen und Zeichnen und würzt das kreative Menü beiläufig mit einigen Prisen Kunstgeschichte.


Hier entlang zum Tischset-Ausmalblock und zur LESEPROBE auf der Verlagswebseite:

https://www.knesebeck-verlag.de/tischsets_fuer_kleine_kuechenkuenstler/t-1/315

Die Autorin und Illustratorin:

»Marion Deuchars hat Illustration und Grafik studiert. Sie arbeitet für internationale Design-und Werbeagenturen. Bekannt wurde Sie durch ihre Mitmach-Kinderbücher zum Thema Kunst. Bei Knesebeck ist bereits „Fingerprints“ (2013) https://www.knesebeck-verlag.de/fingerprints/t-1/1  erschienen.«

 

Leselebenszeichen-Datenschutzerklärung: https://leselebenszeichen.wordpress.com/datenschutzerklaerung/
Werbeanzeigen

24 Kommentare zu “Tischsets für kleine Küchenkünstler

  1. Aus Kindern werden Leute. Wenn es im Kleinen richtig war, zeigt es sich später auch im Großen. Wie offen hier zu allem Stellung bezogen wird! Solche „Kleinigkeiten“ lösen manchmal Großes aus.

    Gefällt 1 Person

  2. Eine sehr interessante Empfehlung. Allerdings bin ich erst beim Lesen der Kommentare darauf gekommen, dass man es tatsächlich als Beschäftigung mit in eine Gaststätte nehmen kann. Aber so oder so: ist dieses Buch eine gute Idee.

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Ulrike , mir gefallen die Malvorlagen auch sehr. Sie sind ästhetisch gelungen und bieten auch einen interessanten Gesprächsanlass.
    Ich hatte früher immer einen kleinen Kasten für meine Jungs gepackt. Sie wussten nie, was drin war und durften ihn erst im Restaurant öffnen. Eine Malvorlage war auch öfters mal dabei.
    Herzliche Grüße an Dich, Barbara

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Barbara,
      hab‘ Dank für Deine malerisch zugeneigte Resonanz und Deinen Hinweis auf die Gesprächsanlässe, die sich als kommunikative Zugabe zu den Malvorlagen ergeben.
      Ich finde es schön, wie oft sich hier in den Kommentaren zeigt, daß Mütter bei voraussichtlich für Kinder mit Wartezeiten verbundenen Situationen vor- und fürsorglich stets Kinderbeschäftigungsrequisten einplanen und mitnehmen.
      Herzliche Grüße auch von mir an Dich
      Ulrike

      Gefällt 1 Person

  4. Sehr schöne Idee. Hab ich in der Grundschule gemacht und laminiert für`s Frühstück. So überstehen sie einige Zeit und sind abwaschbar. Zu Hause kann man sie ruhig öfter wechseln und nur ein Lieblingsbild laminieren.
    Dann möchte ich noch Nati zustimmen, dass Kinder frühzeitig lernen sollten, sich in der Öffentlichkeit angemessen zu verhalten. Meine durften zu Hause wild sein mit ihren eigenen Dingen, hatten aber ansonsten Rücksicht zu üben und mit fremdem Eigentum sorgsam umzugehen. Sie verstehen das durchaus, wenn man mit ihnen darüber spricht. Heute scheint es oft umgekehrt zu sein: Zu Hause dürfen sie nichts, aber beim Kinderarzt oder im Buchladen sich ungezügelt austoben.

    Gefällt 3 Personen

    • Vielen Dank für Deine pädagogisch-erfahrene Bestätigung meiner Malblock-Empfehlung und Deine ausgewogene Einschätzung zur angemessenen Rücksichtnahme im öffentlichen Raum, die man durchaus auch von Kindern verlangen darf.

      Gefällt 1 Person

    • Bei mir ist es ähnlich. Zuhause benehmen sich meine Jungs anders als wenn sie zu Besuch oder im öffentlichen Raum sind.
      Beim letzten Restaurantbesuch sagte mein Jüngster zum Scherz: „Hier müssen wir uns besonders benehmen, das Restaurant sieht so gehoben aus.“ Wir mussten bei der Erinnerung alle lachen.

      Gefällt 1 Person

      • Unser Sohn hat sich – manchmal zu unserem Leidwesen – auch zu Hause „ausgetobt“. Aber ich sagte mir dann immer, besser, er probiert sich zu Hause aus und weiß sich draußen zu benehmen. Aber irgendwo brauchen sie auch einfach ihren „Probenraum“. Und viele bekommen ihn zu Hause einfach nicht…

        Gefällt 2 Personen

      • Irgendwo müssen sie sich austoben, ausprobieren usw.
        Das dachte ich mir auch immer. Umso besser gefiel es mir wie sie sich woanders benehmen konnten. Da wusste ich immer ich habe alles richtig gemacht.

        Gefällt 2 Personen

      • Auch wenn es mitunter anstrengend war.
        Aber ich habe auch jedes Mal mit ihnen vorab und hinterher darüber gesprochen.
        Wie man sich benimmt, was gut war, usw…

        Gefällt 2 Personen

  5. Hallo Ulrike.
    Solche ausmalbaren Tischsets kenne ich aus Restaurantbesuchen mit meinen Jungs.
    Sie konnten sich kreativ betätigen und die Wartezeit, bis das Essen auf dem Tisch kam, wurde sinnvoll genutzt. Auch habe ich gern selbst Malutensilien oder kleine Spielsachen mitgenommen.
    LG, Nati

    Gefällt 3 Personen

    • Vielen Dank für Deine Rückmeldung, liebe Nina.
      Diese Ausmal-Tischsets geben im Gegensatz zu bemalbaren Papiertischdecken konkrete kreative Impulse zum Zeichnen und bieten dem Kind auch noch ein bißchen Lektüre an. Und man kann den Malblock gut transportieren, wie Du so treffend bemerkt hast.
      Mit herzlichem Gruß
      Ulrike

      Gefällt 1 Person

Sie dürfen gerne ein Wörtchen mitreden, wenn's konveniert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s