Alice im Wunderland / Alice hinter den Spiegeln

  • von Lewis Carroll
  • Übersetzung von Christian Enzensberger
  • Illustrationen von Floor Rieder
  • Gerstenberg Verlag      Juni 2015             http://www.gerstenberg-verlag.de
  • 384 Seiten
  • Format: 16 x 19,5 cm
  • Halbleinen, farbig illustriert, mit Lesebändchen
  • WENDEBUCH
  • 25,00 € (D), 25,70 € (A), 31,60 sFr.
  • ISBN 978-3-8369-5864-6
  • ab 10 Jahren aufwärts

Alice im Wunderland-Titelbild vorne      Alice im Wunderland-Titelbild spiegelwärts

P R A C H T S T Ü C K

Buchbesprechung von Ulrike Sokul ©

„Alice im Wunderland“ feierte am 4.7.2015 ihren 150. Geburtstag.

Dies war Anlaß genug, um dem alten Mädchen ein neues illustratorisches Gewand zu schneidern. Die junge niederländische Illustratorin Floor Rieder hat die Bilder für diese Jubiläumsausgabe nicht gezeichnet, sondern gekratzt. Dazu wird eine Glasplatte mit schwarzer Farbe bestrichen, die Illustration mit der Feder eingeritzt, anschließend gescannt und am Rechner nachkoloriert. So entstanden Bilder, die zugleich alt- und neumodisch erscheinen, was diesen zeitlosen Kinderbuchklassiker sehr gut kleidet.       Alice-Trinkmich-Flasche

Auch die sorgfältige Buchgestaltung gibt Alice alle Ehre: Die beiden Geschichten erscheinen in einem Band, pfiffig und sehr alicemäßig als WENDEBUCH und in Halbleinen mit Rückenprägung gebunden. Der ungekürzte Text wurde von Christian Enzensberger fein übersetzt. Weitere feierliche Zugaben sind der Fünffarbendruck und ein LESEBÄNDCHEN. Somit legt der Gerstenberg Verlag pünktlich zum Jahrestag der Erstveröffentlichung am 4. Juli 1865 ein echtes bibliophiles Sammlerstück vor.

 

Alice-Eichhörnchen(Anklicken vergrößert die Bilder)

 

Den Inhalt der Alice-Geschichten skizziere ich nachfolgend nur in groben Umrissen, da ich die Kenntnis dieses Kinderbuchklassikers einfach mal – bildungsbürgerlich 😉 – voraussetze.

Alice-Pilz(Anklicken vergößert die Bilder)

 

Im ersten Band folgt Alice einem eiligen, weißen Kaninchen, das etwas von einer Verspätung vor sich hin murmelt und dabei auf seine Westentaschenuhr schaut. Sie springt dem Kaninchen in den Kaninchenbau nach und landet nach einem langen dunkeln Sturz sanft in einem Raum mit vielen Türen, die alle ins Wunderland führen.

Alice-Baumtüre

Im Wunderland begegnet sie einigen sehr skurrilen Gestalten (u.a. einer gewissen Herzkönigin, einer launischen Herzogin, einer wasserpfeifeschmauchenden Raupe, lebenden Kartenspielblatt-Soldaten und der sichtbar-unsichtbaren Grinsekatze), und sie lernt ziemlich absurde Lebensregeln kennen. Sie ist Gast bei einer sehr verrückten Teeparty mit einem Hutmacher, einem Schnapphasen und einer Haselmaus, bei der es außer köstlichem Unsinn nichts zu essen gibt, und sie macht eine wichtig-unwichtige Zeugenaussage vor dem königlichen Gericht …

Alice-Spiegeltür

Im zweiten Band gelangt Alice durch einen Spiegel ins Spiegelland. Dort spricht sie mit Blumen, dann scheint sie eine von vielen Schachfiguren zu sein, die sich durch die schachbrettartige Landschaft des Spiegellandes bewegen, dazwischen bekommt sie außergewöhnlichen Vokabelunterricht von Goggelmoggel (Humpty Dumpty), wird von den Spiegelzwillingen Zwiddeldum und Zwiddeldei für eine Traumfigur und von einem Einhorn für ein Fabelwesen gehalten. Ein weißer und ein roter Ritter kämpfen ritterlich-tollpatschig darum, wessen Gefangene Alice sein soll, und später speist sie ohne zu speisen mit der roten und der weißen Königin …

Alice-Blumen(Anklicken vergrößert die Bilder)

Die beiden Bände „Alice im Wunderland“ und „Alice hinter den Spiegeln“ wirken wie ein Spiel, das mit sich selbst spielt, während wir nur „Zuleser“ sind. Wir folgen der kleinen Alice schmunzelnd, staunend, kopfschüttelnd, amüsiert, verwundert und immer wieder aufs neue überrascht sowie fragezeichnend die Stirn runzelnd von Seite zu Seite, von absurder Begegnung zu absurder Begegnung, von Nonsensdialog zu Nonsensdialog und von verspielter Logik zu logischer Verspieltheit.

Hier wird in polyperspektivischer Komplexität mit Zeit-, Raum- und Größenverhältnissen, Denkgewohnheiten und Wortbedeutungen gewürfelt bzw. Karten- und Schach gespielt, so daß man zwischendurch buchstäblich am Buchstabensinn zweifelt.

Einige Prisen Metafiktion, fließende Übergänge zwischen den fiktiven Realitätsebenen sowie diverse Versliedchen runden das ganze systematische Durcheinander unterhaltsam und wortspielerisch ab.

»Ich bin ganz deiner Meinung«, sagte die Herzogin. »Und die Moral davon ist:
›Scheine, was du bist, und sei, was du scheinst‹ oder einfacher ausgedrückt: ›Sei niemals ununterschieden von dem, als was du jenen in dem, was du wärst oder hättest sein können, dadurch erscheinen könntest, dass du unterschieden von dem wärst, was jenen so erscheinen könnte, als seiest du anders!‹«
(Seite 129, Alice im Wunderland)

Ganz schön verwirrend, nicht wahr? Und wir sind hier in einem Kinderbuch. An solcherlei philosophischem Allerlei und Gedankengebräu werden Sie sich indes im Verlauf der Geschichte schon noch gewöhnen. Es gibt hier nicht unbedingt etwas zu verstehen, sondern eher etwas einfach mal ganz spielerisch-traumwandlerisch geschehen zu lassen. Vielleicht braucht es dazu etwas Übung und die Aufgeschlossenheit, nicht alles so ernst zu nehmen. Selbst Alice muß das lernen, als sie zur weißen Königin sagt:

»Etwas Unmögliches kann man nicht glauben.«
»Du wirst darin eben noch nicht die rechte Übung haben«, sagte die Königin. »In deinem Alter habe ich täglich eine halbe Stunde darauf verwendet. Zuzeiten habe ich vor dem Frühstück bereits bis zu sechs unmögliche Dinge geglaubt.«
(Seite 94, Alice hinter den Spiegeln)

Seien Sie beruhigt, Sie müssen ja nicht glauben, was sie alles bei ALICE lesen, aber sie können sich unglaublich amüsieren!

Und ganz neue, anregende Schulfächer lernen Sie enpassant auch kennen:

» – Erdbeerkunde mit und ohne Schlagrahm – und Seeografie. Ja, und dann die Marterhatmich – dazu kam jede Woche ein alter Zitteraal und mit dem lernten wir Zusammenquälen, Abmühen, Kahldehnen und Bruchlächeln.«
(Seite 136, Alice im Wunderland)

Bis spätestens!

Leseprobe auf Book2Look: http://www.book2look.de/vBook.aspx?id=1GmSiEpjei

Alice-Schaukelpferdfliege

Alle hier wiedergegebenen Illustrationen sind von Floor Rieder ©.

Der Autor:

»Lewis Carroll, (1832-1898), Pseudonym von Charles Lutwidge Dodgson, lehrte Mathematik am Christ Church College in Oxford. Eines schönen Sommertags im Jahr 1862 lud er die Töchter des Dekans- die elfjährige Alice Liddell und ihre beiden Schwestern – zu einer Bootsfahrt ein. Zum Zeitvertreib erzählte er ihnen eine Geschichte über das Mädchen Alice und ihre bemerkenswerten Erlebnisse. Drei Jahre später, 1865, erschien die Geschichte als ALICES ABENTEUER IM WUNDERLAND in Buchform und fand sofort großen Anklang.
Angeregt von dem Schachunterricht, den er Alice erteilte, begann Lewis Caroll 1868 mit einem zweiten Teil: ALICE HINTER DEN SPIEGELN. Dieses Buch erschien zu Weihnachten 1871 und wurde ein noch größerer Erfolg.«

Die Illustratorin:

»Floor Rieder, geb. 1985 in Zwolle, studierte Illustration an der Hochschule für Bildende Künste und arbeitet sie für Zeitungen und Zeitschriften. Für ihr Debüt, das inzwischen vielfach ausgezeichnete Buch EVOLUTION oder DAS RÄTSEL VON ALLEM, WAS LEBT, das auch für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde, erhielt sie in den Niederlanden u.a. den Goldenen Pinsel, den Preis für das am besten illustrierte Kinderbuch des Jahres. Die Jury nannte ihre Illustrationen witzig, innovativ und gleichzeitig informativ, das Buch sei ein wahres Kunstwerk.
Für die vorliegende Prachtausgabe des Klassikers von Lewis Carroll verwendete Floor Rieder eine alte Kratztechnik in Kombination mit moderner Computergrafik. Es gelang ihr, eine neue, zeitlose Alice zu schaffen, die man sofort ins Herz schließt.«

 

 

 

Advertisements

58 Kommentare zu “Alice im Wunderland / Alice hinter den Spiegeln

  1. Keine Ahnung, liebe Ulrike, wie oft und immer wieder fasziniert ich dieses Buch eines pädophilen Mannes gelesen habe,

    auf englisch und deutsch, und insbesondere auch unter dem Blickwinkel der Mathematik (kennst du auch die „annotated Alice“ von Martin Gardner?)…

    Doch diese Übersetzung eines Enzensberger, versehen mit neuen interessant aussehenden Grafiken, könnte mich auch interessieren…

    Liebe Herbstregengrüße vom Lu

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Lu,
      Lewis Carroll war pädophil? Das ist ja eine unerfreuliche Information. Als ich bei Wiki über ihn nachgelesen habe, hatte ich ein ungutes Gefühl bei der Fotografie des Mädchens, das als Vorbild für die Buch-Alice gedient hatte – ich fand es unangenehm lolitahaft.
      Trotzdem ist es ein fasziniernd-verrücktes Buch und das Schulfach „Martherhatmich“ trifft ziemlich genau meine Leidensbeziehung zur Mathematik 😉
      Die „Annotated Alice“ von Martin Gardner habe ich nicht zu Rate gezogen …
      Herzliche, herbstblätterige Grüße von Ulrike

      Gefällt mir

    • Zwar weiß ich nicht, hinter welchem Spiegel sich in meiner Alice-Besprechung ein Therapeutikum verbirgt, dennoch freue ich mich, wenn etwas heilsam darin wirkt.
      Meinst Du das Buch „Die rote Blume“ von Shelley Sachs und Hildegard Kurt aus dem thinkOya-Verlag? Aus diesem außergewöhnlichen Verlagsprogramm habe ich schon drei andere Bücher besprochen … 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Ja diese Rote Blume mit einem noch nie so hellsichtigem Exkurs in die Schattenwelt
        menschlichen Verpassens während Tagungen Seminaren in Gesprächen hilfreich erhellend

        Die Geschichte auf der Flasche oben die Illustration auf dem Etikett mit einem Schlüsselchen…
        am Flaschenhals
        Die Katze Frisst die Maus
        Jetzt halt Dich fest
        Die unglaubliche Geschichte die Alle obwohl unterbewusst doch glauben
        Die Schlange Der Apfel Iß mich
        Ich bin der Schlüssel zur Erkenntnis
        Dahinter lauert der Herr mit Verfluchung Vertreibung und der Todesverwünschung
        Weit hergeholt und doch im Geist der Flasche
        Seid klug wie die Schlangen

        Joachim
        Methaphysikuß

        Gefällt 1 Person

  2. Wieder eine meisterliche Besprechung dieses durch die bis an die Grenze gehenden Wortdrehereien magischen Buches. Gratuliere, Ulrike, das ist ganz große Klasse, man weiß immer nicht, ob man die Bücher oder die Besprechung besser finden soll.
    Das „Würfeln“ mit dem Sinn von Worten und mit der Logik in dieser Ausprägung gehört ja eigentlich schon mehr ins Land des Wunderlichen als des Wunders, wie gesagt, da geht das Buch für mich an die Grenze. Es geht ja auch nicht ganz ungrausam zu in diesem Wunderland, würde ich sagen, aber Ende gut, alles gut: die tapfere Alice wacht ja wieder unbeschadet auf. Und nach der Lektüre deiner Rezension kriege ich fast Lust, ihr noch mal zu all den seltsamen Gestalten zu folgen, mit dieser eigenartigen Herzkönigin, die immerzu Köpfe abschlagen will, hätte ich sowieso noch ein Hühnchen zu rupfen, so kann man doch nicht mit seinen Untertanen umgehen!
    Liebe Grüße von Michael

    Gefällt 2 Personen

    • Werter Michael,
      danke, daß Du meine sekundärliterarischen Tugenden immer wieder so anerkennend betonst.
      *freu*hüpf*lächel*
      Wie ich in meiner Besprechung schon sagte, man sollte die Alice-Bücher SPIELERISCH lesen und nicht ernsthaft.
      Und zur Beruhigung der Untertanen: Der König begnadigt die Verurteilten immer, denn sonst wäre das Wunderland bald entvölkert.
      Herzliche Grüße von Ulrike

      Gefällt 2 Personen

  3. da sage ich doch mal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, altes mädchen …

    spaß beseite … ich finde es unfassbar … was du hier an zeit und mühe investierst …

    das ist wirklich sehr beeindruckend …

    es wundert mich allerdings nicht wirklich … weil mir ein weiser mann mal erzählte … dass Bibliothekarinnen ein sehr leidenschaftliches völkchen sind … und ich habe nie an seinen worten gezweifelt …

    liebe grüße in die „nachbarschaft“

    André

    (Bodyguard & Seelenbeauftragter)

    Gefällt 2 Personen

  4. Liebe Ulrike,
    Ich bin ganz begeistert von deiner Vorstellung! Diese Ausgabe ist so wunderschön, dass ich sie gleich auf meine Wunschliste gesetzt habe! Und das vor allem wegen der begabten Illustratorin Floor Rieder. Sie hat etwas ganz eigenes daraus gemacht. Kennst du schon das Buch über Evolution, das sie so fantastisch illustriert hat? http://www.elementareslesen.de/schutten-rieder-evolution/ Da kann man ebenfalls in ihren Bildern schwelgen.
    Liebe Grüße, Petra

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Petra,
      hab‘ herzlichen DANK für diese schöne, evolutionäre Ergänzung zu meiner Besprechung.
      Die sachbuchlichen Illustrationen von Floor Rieder erscheinen mir genauso SEHENSWERT und eigenwillig-besonders wie die Alice-Illustrationen.
      Und beide Bücher sind harmonisch im Gerstenberg Verlag erschienen …
      Schwelgerische Grüße
      Ulrike

      Gefällt 2 Personen

  5. Da war ein Eichhörnchen! Ach, ist das schön. Ich glaube, ich bin verführt. Ich werde mal in der Buchhandlung meines Vertrauens stöbern gehen. Es könnte auch auf meiner Weihnachtswunschliste landen …. 😉
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 2 Personen

  6. Die Aufmachung des Buches ist wirklich wundervoll. Ich finde die Zeichnungen absolut stimmig für diesen Klassiker. Deine Inhaltsbesprechung trifft perfekt die Kernaussage des Buches. Es ist sicherlich eine sehr feine Auflage.

    Gefällt 3 Personen

  7. Wendebuch ?! Das ist ja genial ! Gibt es denn mehr von der Sorte oder ist das eine Spezialität dieses Buchs ?
    Handelt es sich hier um eine neue Übersetzung, die sich wesentlich von den bisherigen unterscheidet ? Weil Kinder unlimited diese besonders gut findet ….

    Gefällt 2 Personen

  8. Eigentlich bin ich kein grosser Fan dieser Geschichte, aber diese Fassung klingt wirklich aufregend. Ich habe mir die Leseprobe angeschaut und finde diese Fassung ausgezeichnet. Ich mag Spielerei mit Worten ! Ulrike, ich freue mich jedes mal, wenn Du wieder etwas Neues vorstellst!

    Ach ja, ich habe Herrn Eichhorn meiner Enkelin vorgestellt, sie liebt ihn so wie ich, aber sie meinte, richtig malen, könnte er nicht 😉

    Gefällt 3 Personen

Sie dürfen gerne ein Wörtchen mitreden, wenn's konveniert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s