50 einfache Dinge, die Sie tun können, um die Welt zu retten, und wie Sie dabei Geld sparen

  • von Andreas Schlumberger
  • WESTEND VERLAG  Juni 2013          http://www.westendverlag.de
  • 256 Seiten
  • 12,99 €
  • ISBN 978-3-86489-041-3
  • EPUB
  • 8,99 €
  • ISBN 978-3-86489-542-5
    9783864890413_300dpi

WELTRETTUNG  FÜR  ANFÄNGER  UND  FORTGESCHRITTENE

Buchbesprechung von Ulrike Sokul ©
(von näheren Bekannten übrigens gerne auch „SuperSokul-rettet-die-Welt“ genannt)

Bevor ich die Lektüre begann, war ich gespannt, ob mir  − als SuperSokul-rettet-die-Welt – der Herr Schlumberger noch etwas beibringen kann. Nun, nach der anregenden Lektüre kann ich guten Gewissens sagen, daß auch nachhaltigkeitsbewußte, ökologievertraute, vegetarische Wesen wie ich in dem klugen Ratgeber von Andreas Schlumberger noch manches ökologische und ökonomische I-Tüpfelchen finden können, das den eigenen Beitrag zur Weltrettung verbessern kann.

Zunächst kann dieser Ratgeber selbst schon eine kleine Nachhaltigkeitsgeschichte vorweisen: 2004 als erstes und anfänglich einziges Buch des jungen WESTEND-Verlages erschienen, hat es diverse Neuauflagen erlebt und ist bei der mir vorliegenden überarbeiteten Neuauflage vom Mai 2013 um gut 100 Seiten gewachsen. Selbstverständlich ist es auf 100 % wiederverwertetem Papier in Deutschland gedruckt  und nicht in irgendeinem fernen Billiglohnland (siehe das Kapitel 45 zum Thema Papier)!

Der Autor berührt viele wichtige Themen: Behausung und Wohnen, Strombedarf, Wasser, Heizung, grüner Gärtnern, Tier- und Landschaftsschutz, Müll, Mobilitätskarussell, Nahrung, Reisen, Energieeffizienz von Haushaltsgeräten, Konsum und Lebensstil und die unter ökologischen und sozialen Aspekten so gar nicht lustige „Unterhaltungselektronik“.

Dabei verschont er uns nicht vor deutlichen Wahrheiten und erschreckenden Zahlen über die bedrohte Lebendigkeit unserer Mitwelt. Doch nach der kurzen und bündigen Aufklärung über die jeweiligen Sachverhalte kommen ausgesprochen praktikable Hinweise auf die Veränderungsmacht, die jeder Einzelne für sich und seinen persönlichen Weltenkreis ergreifen kann. Wir erhalten viele konstruktive und machbare Anregungen, anschauliche Erklärungen und Zahlenvergleiche sowie nützliche Verweise auf hilfreiche weiterführende Internetseiten; wie z.B die Online-Datenbank http://www.spargeraete.de

Natürlich fehlt auch nicht der Hinweis, daß es wichtig ist, selbst aktiv zu werden und nicht erst zu warten, bis die Politik etwas ändert. Es geht genau anders herum: Das eigene Handeln im persönlichen Umfeld hat durchaus Auswirkungen auf das große Ganze, und wir haben viele Möglichkeiten, einen lebensförderlichen, energie- und materialschonenden Weg zu gehen.

Andreas Schlumberger belegt darüber hinaus glaubwürdig, wie viel Geld wir dadurch kurz- und langfristig sparen können.

Ein simples Beispiel: Allein der verschwenderische „Stand-by-Modus“ beträgt in Privathaushalten durchschnittlich 10% des Stromverbrauchs. Hochgerechnet auf ganz Deutschland arbeiten zwei Großkraftwerke nur für diesen sinnlosen „Dauerbereitschaftsdienst“ von Fernsehgeräten & Co.

Ich persönlich brauche diesen finanziellen Anreiz nicht, um zur Weltrettung motiviert zu werden, denn bei mir rennt der Autor offene Türen ein. Aber bei vielen Menschen ist dies wohl eine geschickte Art, anzuklopfen und die Verbesserung der persönlichen Ökobilanz in ernsthafte Erwägung zu ziehen.

Von den 300 € monatlich, die ich allein dadurch spare, daß ich kein Auto besitze, kann ich großzügig im örtlichen Bioladen einkaufen, obwohl ich als Buchhändlerin einkommensmäßig wahrlich zu den „unteren Zehntausend“ zähle.

Und wenn ich jetzt auch noch das Kochwasser im Wasserkocher erhitze statt auf dem Herd, dann kaufe ich von der geldwerten Stromersparnis ein Insektenhotel für meinen Garten.

Möge dieser notwendige, informative und sinnvolle Ratgeber viele Ratnehmer und Ratbeherziger finden!

Meinen Beitrag dazu habe ich mit dieser Buchbesprechung geleistet, und ich habe das Buch auch schon dreimal verschenkt. Mitmenschen freundlich zu inspirieren, gehört für mich eben auch zur Weltrettung.

 

Der Autor:

»Andreas Schlumberger, studierter Biologe, arbeitet als Umweltjournalist und freier Autor in Köln. Seit 2008 leitet er die Abteilung für Kommunikation eines führenden Unternehmens im Bereich der erneuerbaren Energien. Sein Kinderbuch 33 einfache Dinge, die du tun kannst, um die Welt zu retten ist 2005 im Westend Verlag erschienen.«

Advertisements

11 Kommentare zu “50 einfache Dinge, die Sie tun können, um die Welt zu retten, und wie Sie dabei Geld sparen

  1. Liebe Ulrike,

    ich musste heute so schmunzeln und an dich denken ! Wahrscheinlich ist der liebe Gott auch Vegetarier 😉 Meine kleine Enkelin habe ich heute gesehen und sie hat mir erklärt, sie esse nun kein Fleisch mehr, weil ihre beste Freundin auch keins mehr ist.

    In diesem Sinne, das alles kann kein Zufall sein 😉
    Liebe Grüße
    Ann

    Gefällt 1 Person

  2. Hat dies auf Grace O rebloggt und kommentierte:
    Hallo liebe Leute,
    dieses spannende Buch wurde mir empfohlen und ich moechte den Hinweis gleich an euch weiter geben. Das Buch handelt davon, wie jeder von uns seinen Alltag umweltfreundlicher gestalten und dabei auch noch Geld sparen kann.
    Gruss
    Grace

    Gefällt 1 Person

Sie dürfen gerne ein Wörtchen mitreden, wenn's konveniert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s